Review: The Evil Within

mymillenium news kommentar header

Nach nun einigen Spielstunden, neun Let’s Play Teilen und über 4 „Kapiteln“ schreibe ich nun meine erste Review zu The Evil Within. Passend zu Halloween 😉

theevilwithinscreamingguy

Das Spiel macht Laune! Es ist spannend und hat teilweise ne richtig gute Atmosphäre… aber nicht so eine gute wie ein Outlast.

Aber ich versuche nun nicht zu vergleichen sondern nur auf The Evil Within einzugehen.

ss_86018e7dcb5f785aa9b8cfe4ecb75fbec52953ba

Das ganze Szenario erinnert wirklich sehr stark an diverse Resident Evil Teile, wenn man die Teile kennt kann man das nicht übersehen. Das ist allerdings auch nix schlechtes, Resident Evil machte auch riesig Spaß und konnte fesseln.

Wenn dann also drei Mutantenmenschen auf dich zu rennen mit einem Bossmonster dahinter – dann bist du mittendrin ! Dann willst du wegkommen und irgendwie überleben, das Feeling zieht dich in das Spiel hinein und fesselt dich. Du willst nicht sterben, du willst diesen riesigen Mutanten einfach legen. Und dann schaffst du es und bist heilfroh, du hast überlebt! Willkommen in The Evil Within ! Du bist mittendrin 🙂

ss_fa65fd3c1d5ee8dedf67f0ad1b2df828c33ecc99

Ich empfehle jedem das Spiel.

Besonders aber Personen auf die folgende Kriterien passen:

  • Starke Gewaltszenen schrecken dich nicht ab
  • Schleichen macht dir Spaß
  • Du liebst Horrorfilme, Horrorspiele und alles was mit dieser Thematik zu tun hat.
  • Du bist ein waschechter Gamer der immer neue Herausforderungen sucht

ss_c24855357d250b23a1912ed85fc126451e188284

Schaut euch doch meine bisher veröffentlichen Let’s Play zum Spiel an, Links unten in den Quellen 😉

Am Sonntag zwischen 17:00 und 18:00uhr sollte Folge 3 dann erscheinen 😉

Holt euch das Spiel per G2A und bezahlt nur knapp 30€ anstatt 59,99€! 😉

Quellen:

0 Gedanken zu “Review: The Evil Within

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen